Log in

I forgot my password

Our latest tweets
Free Webmaster ToolsSubmit Express

Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

View previous topic View next topic Go down

Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by Katiedot on Wed Jan 04 2012, 04:17

Many thanks to Henway for the link (the dodgy German translation is my own - happy for corrections from native speakers!)

From Motorradonline.de

[You must be registered and logged in to see this image.]

Interview with actor George Clooney - he loves beer and motorbiekes as much as women!

Hello women, you must be very brave. Because here, the Hollywood star reveals that he loves motorcycles and beer just as much - at least.

? You are considered a private and passionate motorcyclist. How it came about and when was that?

! When I was 15. Since mid August I labored in the tobacco fields, until I could barely stand up straight because of back pain, in order to earn some pocket money. I was hoping to be able to buy a Harley, in cream and turquoise, with a chubby tank. But with the money that I finally put aside, I could hardly have been able to pay the chrome polish (Clooney laughs his Clooney laugh). Well, at least I got the sound of a motorcycle one day into my mind. There was a guy who worked on one of the plantations who was responsible. He owned a Moto Guzzi V7 Sport. That was an incredible thing. I remember the V2 and the integral brake system. I almost started to drool before this Moped. You just have to acknowledge that the Italians have a great talent for building beautiful machines.

? Do you remember your first moped?

! Yep. I had just shot a commercial for Panasonic and I then moved on to a kind of cop show called "Riptide". I played this as a bad guy who held three girls hostage. At that time I had no agent. To make people believe that I was a professional, I always left phone messages with myself as the agent of George Clooney. Once I really got an audition while I was living with my aunt - the late lamented singer Rosemary Clooney - went there with an old, rattling, stinking Mobylette. I parked outside the studio. Far out. Very far. The scooter has been a lot of noise. Worse, it has left oil stains in parking. I was very ashamed.

? Motorcycles and George Clooney isn’t that a love story?

! Yes. To date, the longest I had. They have rarely disappointed me (laughs).

? If we are not mistaken, didn’t you once make a commercial for a brand of motorcycle?

! No. That was for Fiat. The car. You see me on a hike on the shores of Lake Como. Suddenly I fall into a swoon before an admirable, orange-red car. I push my way into the interior, lower the seat. About to take a little nap. Until a charming Italian woman noticed that I have made myself comfortable in her car. She pulls out the remote control of central locking and locks me up in her Fiat. This ends quite wonderful, because the girl behind the wheel sets and makes me quite happy. The slogan: "Fiat Idea, George not included" I was not on the list of features. The filming was done a few steps away from my second home in Italy (in Laglio, Red) made.

? As an actor you are one of the world’s biggest stars. How does that fit the more shirt-sleeved motorcycle passion?

! The word star is pretty worn out today, I think. Marlon Brando, Paul Newman, Cary Grant and Steve McQueen were stars. Daniel Day-Lewis and Dustin Hoffman are also stars. Tom Cruise is a star in his field. Incidentally, you know the difference between Cruise and Clooney? If I burn the clutch one of my Indians, then I work like an ox in order to bring them back home. Tom just calls his private jet.

? Before you became famous, you were once fairly broke and had to share with a motorcycle buddy. Is that true?

! That's right. I even slept on the toilet, because he had only a one room apartment. What I like about my motorcycle buddies is their openness, their brotherhood. If there is something to say, they don’t talk around the bush. For example when "Batman" came out they didn’t hide that they found my acting pathetic and the latex suit made them think of something similar that one of the "Village People" was wearing.

? In concrete terms, what the success has brought you?

! A lot of Harleys and Indians in my garage. Some financial foundation and the opportunity to make my dreams come true. If I had been famous when I was 20, I would have smashed hotel rooms to express my world-weariness. I escaped that - and the hotels too. But success has a downside: When I want to make an inspection I can’t go to the dealer, without being seen and beset by groupies.

? Stroll through wearing a balaclava ...

! In Alaska, it would be a possibility. In Southern California it is more difficult. Among other things, because a guy who wears a balaclava in 40 degrees in the shade makes everyone here think that he wants to rob the cash register. Okay, I could leave the helmet open, but I do not wear helmets.

? Over the years we’ve seen you on not a few motorcycles. And often very good-looking women were sitting on the back. Is a motorcycle still a good way to seduce women?

! The hit on a Harley stopped working. Perhaps because more and more women today ride those bikes themselves. I've even met some who could tell by the stroke of the engine or spend hours drinking Budweiser in the carburettor. The epoch of the Mackers, who dreamed of a thick handlebar motorcycle with the girl is gone. In short, the best advice I can give you is: give the women the opportunity come to you. You know, you can move heaven and earth, to spend a fortune on various gifts and fancy restaurants for hours under your windows play Cyrano de Bergerac for the poor, but in the end it is the woman who chooses.

? Time away from the motorcycle. In "The American" They embody a paid assassin who travels to Italy a boring Fiat Chroma. You are obviously not afraid to break the myth of George at times with a normal car. What do you drive in private?

! In Los Angeles I have my motorcycle next to a Tesla. This is an electric car, which in addition to his advantage to be very economical and fast, does not make any noise. The ideal sled for the paparazzi drive up quietly behind them and instill a little fear. Before I had a tango Tesla (ultra-compact, but faster electric small car, red), and I also own a Lexus hybrid. In Los Angeles, the traffic is so dense that I prefer to ride a motorcycle. I've tried to ride electric bikes, but the problem is that you do not hear the people. With a Harley that’s not a question. They hear you even before they see you in their rearview mirrors.

? You have previously mentioned that you have a house on Lake Como. Why did you choose Italy as a home?

! Because of the quality of its wines - I am a "professional drinker" - and because of prosciutto that melts on the tongue. Also, I've always been a big fan of European culture. Especially the architecture. In the States a 20-year-old building is demolished, because they no longer want to keep the old stuff. In Italy you can find buildings that are more than 2000 years old, and they are revered. By the way, I urge my fellow citizens on this, often times to travel outside the States, preferably in a country where you can eat something other than cheeseburgers. I also urge them not to wear socks in their sandals and not flowery shorts and T-shirts printed with beer brands.

? What’s a typical day like for George Clooney in the land of pasta?

! For the first week I sleep. Re-charging the batteries again. And when I’ve recovered, I take a boat and make a huge tour of the largest restaurants on the shore of the lake. And then I really dig in. Then I take a walk around the lake. The turns are tight, the narrow streets often, but damn it, how beautiful it is.

? You also sometimes go to Bike Tour with your friends?

! Yep. Brad Pitt is one of my accomplices. For Matt Damon it is not quite so. He’d rather sit on the back and take pictures.

? How do you explain that Brad (47) on the bike looks a lot younger than you?

! I can’t explain it! Is it my smile lines, wrinkled skin, my gray temples or my bad breath that makes me look older than the others? I ignore it. Maybe I could even refresh my skin with a cucumber mask? I do not know, would have to try. It also means that beer baths would rejuvenate old skin very effectively. If I could choose, I would prefer Budweiser. And then drink the bath ...

? You would take great part in the political life of your country. Do you aim one day to run for the Office of the President in the White House?

! How could we elect a guy who has a reputation as a bon vivant who has owned a pig and drives a motorcycle? In addition, I have sometimes taken hallucinogenic mushrooms and joints, so have really inhaled. Also, I'm too seriously addicted to beer, to be elected to the Oval Office. No, no, the risk that my past as a man of pleasure overtakes me one day, I'm really too big. I'm also not sure if it would be good, if the White House would approve if its president drives around on an armored motorcycle.

------------------------------------------------
Interview mit Schauspieler George Clooney
Er liebt Bier und Motorräder genauso wie Frauen
Hallo Frauen, ihr müsst jetzt ganz tapfer sein. Denn hier verrät der Hollywood-Star, dass er Motorräder und Bier genauso liebt - mindestens.

? Sie gelten privat als leidenschaftlicher Motorradfahrer. Wie kam’s dazu, und wann war das?

! Als ich 15 war. Da habe ich mitten im August auf den Tabakfeldern malocht, bis ich vor Kreuzschmerzen kaum noch gerade stehen konnte, um mir ein wenig Taschengeld zu verdienen. Ich hoffte, mir bald eine Harley leisten zu können, in Creme und Türkis, mit einem pausbäckigen Tank. Aber mit dem Geld, das ich letztlich beiseite gebracht habe, hätte ich kaum die Chrompolitur bezahlen können (lacht sein Clooney-Lachen). Naja, jedenfalls stach mir der Klang eines Motorrads eines Tages ins Ohr. Es gab da einen Typen, der auf einer der Pflanzungen als Verantwortlicher gearbeitet hat. Der besaß eine Moto Guzzi V7 Sport. Das war ein unglaubliches Teil. Ich erinnere mich an den V2 und das Integralbremssystem. Ich habe ja fast angefangen zu sabbern vor diesem Mopped. Man muss einfach anerkennen, dass die Italiener ein großes Talent dafür haben, wunderschöne Maschinen zu bauen.

? Erinnern Sie sich an Ihr erstes eigenes Mopped?

! Yep. Ich hatte gerade einen Werbespot für Panasonic gedreht und bin danach zu einer Art Polizeiserie namens „Riptide“ übergegangen. Ich spielte darin einen üblen Typen, der drei Mädchen als Geiseln gefangen hielt. Damals hatte ich noch keinen Agenten. Um die Leute trotzdem glauben zu lassen, ich sei Profi, ließ ich mich bei Telefonaten immer selbst als der Agent von George Clooney durchstellen. Einmal habe ich wirklich einen Casting-Termin ergattert und bin von meiner Tante, bei der ich wohnte - die früh verstorbene Sängerin Rosemary Clooney - mit einer alten, knatternden und stinkenden Mobylette hingefahren. Ich habe außerhalb der Studios geparkt. Weit außerhalb. Sehr weit. Das Moped hat einen Höllenlärm gemacht. Schlimmer noch, es hat beim Parken Ölflecken hinterlassen. Ich habe mich sehr geschämt.

? Motorräder und George Clooney, ist das nicht auch eine Liebesgeschichte?

! Ja. Bis heute die längste, die ich hatte. Sie haben mich selten enttäuscht (lacht).

? Wenn wir uns nicht täuschen, haben Sie mal einen Werbespot für eine Motorradmarke gedreht?

! Nein. Das war für Fiat. Die Autos.Man sieht mich auf einer Wanderung am Ufer des Comer Sees. Plötzlich falle ich in Ohnmacht vor einem bewundernswerten, orangeroten Schlitten. Ich dränge mich ins Innere, senke den Sitz ab. Kurz davor, ein kleines Nickerchen zu machen. Bis eine charmante Italienerin bemerkt, dass ich mich in ihrem Auto breitgemacht habe. Sie holt die Fernbedienung ihrer Zentralverriegelung heraus und sperrt mich in ihrem Fiat ein. Das endet ganz wunderbar, weil das Mädchen sich ans Steuer setzt und sich ganz zufrieden mit mir aus dem Staub macht. Der Slogan: „Fiat Idea, George not included.“ Ich war nicht auf der Ausstattungsliste. Den Dreh haben wir ein paar Schritte entfernt von meinem Zweitwohnsitz in Italien (in Laglio, Red.) gemacht.

? Als Schauspieler zählen Sie zu den Weltstars schlechthin. Wie passt das zu der eher hemdsärmeligen Motorradleidenschaft?

! Das Wort Star ist heute ziemlich abgenutzt, finde ich. Marlon Brando, Paul Newman, Cary Grant und Steve McQueen waren Stars. Daniel Day-Lewis und Dustin Hoffman sind auch Stars. Tom Cruise ist ein Star in seinem Fach. Kennen Sie übrigens den Unterschied zwischen Cruise und Clooney? Wenn ich die Kupplung einer meiner Indians verbrenne, dann schiebe ich wie ein Ochse, um sie wieder nach Hause zu bringen. Tom dagegen ruft seinen Privatjet.





Clooney als Wahlkämpfer in „Die Iden des März“, Zukunft in der realen Politik sieht er für sich aber keine.
? Bevor Sie groß rauskamen, waren Sie auch mal ziemlich pleite und mussten bei einem Motorrad-Kumpel schlafen. Stimmt das?

! Das stimmt. Ich habe sogar auf der Toilette geschlafen, weil er nur eine Einzimmerwohnung hatte. Was ich an meinen Motorrad-Kumpels so schätze, ist ihre Offenheit, ihre Brüderlichkeit. Wenn es etwas zu sagen gibt, redet man nicht um den heißen Brei herum. Zu „Batman“ haben sie mir beispielsweise nicht verheimlicht, dass sie meine Schauspielerei reichlich pathetisch fanden und dass der Latex-Slip der Fledermaus sie an ein ähnliches Teil denken ließ, welches einer von den „Village People“ damals trug.

? Ganz konkret, was hat der Erfolg Ihnen gebracht?

! Eine Menge Harleys und Indians in meiner Garage. Ein gewisses finanzielles Fundament und die Möglichkeit, meine Träume wahr werden zu lassen. Wäre ich mit 20 Jahren schon bekannt gewesen, ich hätte wohl Hotelzimmer verwüstet, um meinen Weltschmerz auszudrücken. Dem bin ich entkommen - und die Hotels ebenfalls. Erfolg hat aber eine Kehrseite: Wenn ich eine Inspektion machen lassen muss, kann ich nicht zum Händler gehen, ohne mich von Groupies bedrängt zu sehen.

? Streifen Sie einen Sturmhaube über …

! In Alaska wäre das denkbar. In Südkalifornien ist das schwieriger. Unter anderem weil bei einem Typ, der bei 40 Grad im Schatten eine Sturmhaube trägt, hier jeder glaubt, dass er die Kasse ausrauben will. Okay, ich könnte den Helm auflassen, aber ich trage keine Integralhelme.




? Man hat Sie über die Jahre nicht wenige Motorräder fahren sehen. Und oft saßen sehr gut aussehende Frauen hinten drauf. Ist ein Motorrad immer noch ein gutes Mittel, Frauen zu verführen?

! Das Anbaggern mit einer Harley funktioniert nicht mehr. Vielleicht deshalb, weil heute immer mehr Frauen selber solche Bikes fahren. Ich habe sogar welche getroffen, die konnten über den Hub des Motors erzählen oder Budweiser trinkend Stunden im Vergaser verbringen. Die Epoche des Mackers, der am Lenker eines dicken Motorrads die Mädchen träumen ließ, ist vorbei. Kurz, der beste Rat, den ich Ihnen geben kann, ist: Lassen Sie den Frauen einfach die Gelegenheit, auf Sie zuzukommen. Wissen Sie, Sie können Himmel und Hölle in Bewegung setzen, ein Vermögen für diverse Geschenke oder schicke Restaurants ausgeben, unter Ihren Fenstern stundenlang den Cyrano de Bergerac für Arme spielen, aber am Ende ist es die Frau, die Sie auswählt.

? Mal weg vom Motorrad. In „The American“ verkörpern Sie einen bezahlten Killer, der in Italien einen langweiligen Fiat Chroma fährt. Sie haben offenbar keine Angst, den Mythos George auch mal mit einem ganz normalen Auto zu durchbrechen. Was fahren Sie denn eigentlich privat?

! In Los Angeles besitze ich neben meinen Motorrädern einen Tesla. Das ist ein Elektroauto, das zusätzlich zu seinem Vorteil, sehr sparsam und schnell zu sein, überhaupt keinen Lärm macht. Der ideale Schlitten, um ganz leise hinter den Paparazzi vorzufahren und ihnen hupenderweise einen kleinen Schreck einzujagen. Vor dem Tesla hatte ich einen Tango (ultrakompakter, aber schneller Elektrokleinwagen, Red.), und ich besitze auch einen Lexus Hybrid. In Los Angeles ist der Verkehr so dicht, dass ich es vorziehe, Motorrad zu fahren. Ich habe schon versucht, Elektromotorräder zu fahren, aber das Problem ist, dass dich die Leute nicht hören. Mit einer Harley stellt sich die Frage nicht. Sie machen dir sogar schon Platz, bevor sie dich in ihren Rückspiegeln sehen.



In "Die Iden des März" spielt Clooney einen US-Präsidentschaftskandidaten und führt Regie.
? Sie haben vorher davon gesprochen, dass Sie ein Haus am Comer See haben. Warum suchten Sie sich Italien als Wahlheimat aus?

! Wegen der Qualität seiner Weine - ich bin ein „professional drinker“ - und wegen des Prosciutto, der auf der Zunge zergeht. Außerdem bin ich schon immer ein großer Fan der europäischen Kultur gewesen. Vor allem der Architektur. In den Staaten wird ein 20 Jahre altes Gebäude abgerissen, weil man das Alte nicht mehr erhalten will. In Italien hingegen finden Sie Gebäude, die mehr als 2000 Jahre alt sind, und sie werden verehrt. Übrigens fordere ich meine Landsleute dazu auf, öfter mal außerhalb der Staaten zu reisen, am besten in ein Land, wo man auch etwas anderes als Cheeseburger essen kann. Ich fordere sie auch auf, keine Socken in ihren Sportsandalen zu tragen und keine geblümten Shorts oder T-Shirts mit aufgedruckten Biermarken anzuziehen.

? Wie gestaltet sich ein Tag von George Clooney im Land der Pasta?

! In der ersten Woche schlafe ich. Lade die Batterien wieder auf. Und wenn ich mich gut erholt habe, nehme ich mir ein Boot und mache eine Riesentour zu den größten Restaurants am Ufer des Sees. Und da haue ich dann richtig rein. Dann fahre ich eine Runde um den See. Die Kurven sind eng, die Straßen oft schmal, aber verdammt noch mal, wie schön das ist.




? Gehen Sie auch mal auf Biketour mit Ihren Freunden?

! Yep. Brad Pitt ist einer meiner Komplizen. Bei Matt Damon ist es nicht ganz so. Der sitzt lieber hinten drauf und macht Fotos.

? Wie erklären Sie es, dass Brad (47) auf dem Motorrad doch um einiges jünger wirkt als Sie?

! Ich erkläre mir das gar nicht. Sind es meine Lachfalten, meine runzelige Haut, meine grauen Schläfen oder mein Mundgeruch, die mich älter erscheinen lassen als die anderen? Ich ignoriere das. Vielleicht könnte ich meine Haut ja mit einer Gurkenmaske auffrischen? Ich weiß es nicht, müsste es mal ausprobieren. Es heißt auch, dass Bierbäder alte Haut sehr effizient verjüngen würden. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich Budweiser bevorzugen. Und dann die Wanne austrinken …

? Es heißt, Sie würden großen Anteil nehmen am politischen Leben Ihres Landes. Streben Sie eines Tages das Amt des Präsidenten im Weißen Haus an?

! Wie könnte man einen Typen wählen, der den Ruf eines Lebemanns hat, der ein Schwein besessen hat und Motorrad fährt? Darüber hinaus habe ich mal halluzinogene Pilze genommen und bei Joints auch wirklich inhaliert. Außerdem bin ich zu ernsthaft dem Bier verfallen, um ins Oval Office einzuziehen. Nein, nein, das Risiko, dass meine Vergangenheit als Genussmensch mich eines Tages einholt, ist mir wirklich zu groß. Ich bin außerdem nicht sicher, ob es das Weiße Haus gut fände, wenn sich sein Präsident auf einem gepanzerten Motorrad fortbewegen würde.

Katiedot
Admin

Posts : 12369
Join date : 2010-12-05

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by fluffy on Wed Jan 04 2012, 08:42

Thanks Katie & Henway, love this article and the fact that he sleeps for the first week!! Boys n beer!! Just a normal down to earth boozy burpin' kinda guy!! Basketball

fluffy
Ooh, Mr Clooney!

Posts : 959
Join date : 2011-03-02

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Wed Jan 04 2012, 08:59

slept on the toilet???

wasn't it the walk-in closet? scratch

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by melbert on Thu Jan 05 2012, 02:48

fluffy wrote:Thanks Katie & Henway, love this article and the fact that he sleeps for the first week!! Boys n beer!! Just a normal down to earth boozy burpin' kinda guy!! Basketball
You forgot the "farts" Fluffy!!!

melbert
George Clooney fan forever!

Posts : 19092
Join date : 2010-12-06
Location : George's House

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Thu Jan 05 2012, 09:36

What’s a typical day like for George Clooney in the land of pasta?

! For the first week I sleep. Re-charging the batteries again.

good boy Thumbs up!
finally you too sometimes! Sleep

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by Joanna on Thu Jan 05 2012, 10:43

Thanks Henway & Katie for the interesting article.
Now we know why he's not seen around for a while on Como and can picture him tucked up in bed with his teddy bear when
he's next there this year.
He's beginning to talk about his private life now and
we thank him for it !

Joanna
George Clooney fan forever!

Posts : 19064
Join date : 2011-11-17
Location : UK

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Thu Jan 05 2012, 14:37

yes
a lot
but be careful George
not to much info
better some.... imagination Wink




so....

[You must be registered and logged in to see this image.]

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Thu Jan 05 2012, 18:09

forgot to say that
ITALIANS DO IT BETTER
in bikes too !


Cheerleader Superdupercool Cheerleader Superdupercool Cheerleader Superdupercool Cheerleader

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by Maggy on Thu Jan 05 2012, 18:28

What a hot avatar of George, Melbert.

That's a cute picture, it's me.

Maggy
Totally loving George Clooney

Posts : 3821
Join date : 2012-01-02

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by MM on Thu Jan 05 2012, 18:46

it's me wrote:slept on the toilet???

wasn't it the walk-in closet? scratch

It was probably the walk-in closet. They probably got it wrong in the translation.

MM
Ooh, Mr Clooney!

Posts : 992
Join date : 2011-04-10
Location : Cincinnati, Ohio

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Thu Jan 05 2012, 18:57

Very Happy

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by Joanna on Thu Jan 05 2012, 21:12

Probably slept in both the water closet & walk in closet knowing
his drinking habits when young.

Sleeping in one and peeing in the other alternatively
is most likely lol!

Joanna
George Clooney fan forever!

Posts : 19064
Join date : 2011-11-17
Location : UK

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Fri Jan 06 2012, 01:33

LOL!

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by MM on Fri Jan 06 2012, 22:54

In British English, a toilet is called a "water closet," or "closet." In American English, a closet is used to store clothes. A walk-in closet is just like a room itself, and can be big enough to put in a fold-away bed so that someone could sleep there in an emergency.

The German translator thought they were talking about a toilet. Down the pan

MM
Ooh, Mr Clooney!

Posts : 992
Join date : 2011-04-10
Location : Cincinnati, Ohio

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by it's me on Fri Jan 06 2012, 23:38

help! this smiley is silent

ok, I know, some closets are large as a little room

I guess
it was like that
in G's case

it's me
George Clooney fan forever!

Posts : 16793
Join date : 2011-01-03

Back to top Go down

Re: Interview in Motorrad magazin, Germany, October 2011

Post by Sponsored content Today at 09:33


Sponsored content


Back to top Go down

View previous topic View next topic Back to top


 
Permissions in this forum:
You cannot reply to topics in this forum